Bereits 15 neue Vereinsrekorde im 2020

Fast unbemerkt vom restlichen Geschehen haben sich zahlreiche Athlet/innen der LA Nidwalden von Mitte Juni bis Ende Juli an verschiedenen offiziellen Wettkämpfen positiv in Szene gesetzt. Sandra Röthlin und Nino Portmann gelang dabei die Verbesserung von nicht weniger als fünf resp. vier Vereinsrekorden.

Im Anschluss an die Corona - Restriktionen war es ab Mitte Juni wieder möglich, offizielle Leichtathletikwettkämpfe durchzuführen. Da deren Kapazitäten vor allem zu Beginn begrenzt waren, richteten sich diese vor allem an Athlet/innen ab einem bestimmten Leistungsniveau.

Hierbei zeigten zahlreiche Nidwaldner/innen, dass sie trotz Lockdown und erschwerten Trainingsbedingungen hervorragend trainiert hatten und nun bereit sind für die anstehenden Meisterschaften im August & September. Insgesamt 15 Vereinsrekorde – davon 13 in den Aktivkategorien – wurden verbessert und teilweise auf ein ganz neues Leistungsniveau geholt.

Einen wesentlichen Anteil an dieser positiven Bilanz hat Nino Portmann, der sich seit mehreren Jahren auf den Zehnkampf fokussiert und am Kadermehrkampf in Amriswil Mitte Juli zum ersten Mal in der Aktivkategorie starten durfte. Im Gegensatz zur U20 – Kategorie, wo er im 2019 knapp 7000 Punkte erreicht hatte, waren die Hürden nun aber etwas höher (106.7 anstatt 99.1cm) und die beiden Wurfgewichte (Kugel, Diskus) etwas schwerer.

Nino startete mit 11.14s über 100m stark in den Wettkampf und bereits im Weitsprung resultierte mit 7.08m eine neue persönliche Bestleistung (PB), welche zugleich Vereinsrekord (VR) bedeutet. Nach weiteren PBs im Kugelstossen und im 400m – Lauf startete Tag zwei mit 15.12s über 110m Hürden (PB, VR) hervorragend und Nino lag nach sechs Disziplinen nur wenige Punkte hinter Routinier Matthias Steinmann an dritter Stelle. Vorneweg führte ein völlig entfesselter Simon Ehammer den Wettkampf an – dieser knackte in den zehn Disziplinen schliesslich die Traummarke von 8000 Punkten und gewann überlegen.

Dahinter zeigte Nino einen soliden Wettkampf – jedoch kam er in den Disziplinen Speer (43.57m), Diskus (38.45m) und Stab (4.00m) nicht an seine Bestleistungen heran. Dies gelang dagegen über 1500m und Nino beendete den Wettkampf mit 6789 Punkten (PB, VR) mit reichlich Polster auf dem sehr guten dritten Rang.

Vereinsrekord Nr. 4 gelang Nino am Abendmeeting in Olten – hier warf er den 2kg – Diskus auf 39.48m und stellte über 200m in 22.29s eine tolle neue PB auf. Ein weiterer Höhepunkt aus Sicht von Nino war das Einladungsrennen über 110m Hürden am Citius Meeting in Bern, in welchem Jason Josef seinen Schweizerrekord lief. Der Wettkampf gelang Nino im 15.66s leider weniger gut als in Amriswil, doch wer kann schon behaupten, in einer Serie mit Schweizerrekord gelaufen zu sein?

Mit fünf Vereinsrekorden sogar noch einen mehr als Nino holte sich Sandra Röthlin bei ihrem Saisonstart. Die Siebenkämpferin, die bis letzte Saison für die LA Kerns gestartet war, warf den 1kg - Diskus am Meeting in Luzern auf 41.85m und lief die 300m Hürden in Langenthal in starken 43.28s. Die Tatsache, dass dies beides keine Siebenkampf – Disziplinen sind, unterstreicht die Vielseitigkeit der 21 – Jährigen, die zu Gunsten des Sports ihr Arbeitspensum reduziert hat.

Weitere Vereinsrekorde stellte Sandra im Kugelstossen (12.36m), im Speerwerfen (37.04m) sowie im 100m – Hürdenlauf (14.03s) auf. Diese Resultate waren für sie aber keine persönlichen Bestleistungen, da sie hier im Vorjahr bereits besser war.

Einen regelrechten Exploit gelang Sandra schliesslich am Meeting in Bulle: In 12.29s pulverisierte sich ihre 100m – Bestleistung um knapp eine halbe Sekunde und auch über 200m zeigte sie in 25.32s, dass sie in dieser Disziplin für den Siebenkampf auf Kurs ist.

Vier weitere Vereinsrekorde wurden auf der Tartanbahn erzielt: Die beiden ersten gelangen der 20 – jährigen Julia Niederberger in den beiden selten gelaufenen Zwischendistanzen über 150m (18.40s) und 300m (39.95s). Julia zeigte am Meeting in Bulle aber auch, dass sie über 200m (24.74s) sowie über 400m (56.68s) erneut gut in Form ist und hofft in der kommenden Wettkampfphase nun auf eine erneute Steigerung in beiden Disziplinen.

Ein überraschender Exploit gelang schliesslich Tina Baumgartner am Meeting in Meilen über 800m: Die Sportschülerin absolvierte die extrem harte Distanz in 2:12.94s – und dies fast gänzlich ohne aerobe Lauftrainings im Ausdauerbereich. Auch in den Würfen Kugel & Speer konnte diesjährige Schweizermeisterin im Hallen – Fünfkampf U20 ihre Bestleistungen verbessern. Nicht nach Wunsch lief es aufgrund einer mühsamen Fussverletzung bisher in den Sprintdisziplinen, im Weitsprung und im Hürdenlauf.  

Einen weiteren Vereinsrekord für sich beanspruchen darf schliesslich Florian Lussy über 10000m. Der 26- Jährige Oberdörfler, der nach vier Jahren Studium in den USA wieder in der Schweiz lebt und trainiert, startete an den Schweizermeisterschaften in Uster, an welchen mit Ausnahme von Julien Wanders und Jonas Raess alles am Start war, was Rang und Namen hat. Florian lief ein beherztes Rennen über die 25 Bahnrunden, er musste im letzten Renndrittel aber einigen direkten Konkurrenten den Vortritt lassen. Trotzdem verbesserte er seine PB und damit auch den Vereinsrekord um über eine halbe Minute auf 30:37.79 und beendete das Rennen als dreizehnter Schweizer.

In die Liste der Vereinsrekorde einreihen durften sich im Kugelstossen schliesslich auch Selina Odermatt (3kg/U16w, 11.15m) und Aline Rymann (2.5kg/U12w, 6.82m). Selina verbesserte zudem ihre Bestleistung im Hochsprung auf 1.56m und Trainingskollegin Michelle Liem stieg am 31.Juli mit starken 57.73s über 400m in die Wettkampfsaison ein. 

Eine tolle Entwicklung zeigte auch der Stansstader Michael Hofmeister, der sich im Weitsprung auf 6.83m verbesserte. Auch über 200m (23.23s) und 100m (11.36s) hat er in seinem Comeback – Jahr bereits die Limite für die U20 – Schweizermeisteschaft unterboten – ebenso wie Cédric Achermann, der in den Wurfdisziplinen Kugel (12.32m/6kg), Diskus (38.88m/1.75kg) und Speerwurf (46.10m/800g) hervorragend an die neuen Gewichte gewöhnte.

Schliesslich waren auch mehrere Läufer/innen an offiziellen Wettkämpfen aktiv: Shirin Kerber lief über 1500m in 4:45.12 Min knapp schneller als Anna Jurt (4:46.97 Min) – und stellte daneben über 600m in 1:38.48 Min eine hervorragende neue PB auf.

Die Resultate aller Athlet/innen – inkl. der internen Wettkämpfe – sind in chronologischer Reihenfolge der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen.


Sponsoren