Hallen-SM Mehrkampf

Silber und Bronze an der Hallen-SM Mehrkampf!

Anlässlich der Hallen-SM Mehrkampf in Magglingen waren zwei Athleten und Athletinnen am Start. Anbei berichten Tina Baumgartner und Nino Portmann gleich selbst über ihre Wettkämpfe:

Tina:
Ich startete am Sonntag, den 3. Februar 2019 ohne grossen Druck in die Fünfkampf-SM der Kategorie U20 in Magglingen. Die ersten zwei Plätze waren eigentlich schon für Annik Kälin (TV Landquart) und Mathilde Rey (COVA Nyon) reserviert, welche beide im letzten Sommer die Schweiz an der U20 WM im Siebenkampf vertretet haben.
Meine Chancen auf den 3. Platz standen gut, jedoch hatte ich während dem ganzen Wettkampf ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Mia Vetterli (US Ascona).
Das 60 m Hürden-Rennen, mit den nun höheren Hürden, ist mir mit 9.13 Sek. und einer klaren neuen PB super gelungen. Der Hochsprung mit 1.60 m lief nicht optimal, aber ich weiss, dass es nur an kleinen Details fehlt, damit ich wieder höher springe. Bei meiner schwächsten Disziplin, dem Kugelstossen mit der nun 4 kg schweren Kugel, erreichte ich 8.78 m und büsste einige Punkte ein. Zum Glück sprang ich bei meinem ersten Weitsprungversuch 5.37 m, denn danach hatte ich zwei Mal Übertritt. Vor dem abschliessenden 800 m-Lauf lag ich 51 Punkte vor Mia Vetterli. Mit einer tollen Zeit von 2:14.87 Min./Sek. gewann ich das Rennen deutlich und durfte mich über die Bronze-Medaille freuen.

Bericht Nino:
Ich Startete super in den 1. Wettkampftag mit einer neuen Bestleistung im 60m 7.24 Sek., was mich gleich an die Spitze brachte. Die zweite Disziplin war der Weitsprung, der nur kurze Zeit nach dem Sprint folgte. Bei jedem Sprung konnte ich mich steigern, bis ich im 3. Versuch auf 7.04m sprang, was für mich eine klare neue Persönliche Bestleistung bedeutete. Mit dieser super Leistung konnte ich nicht nur den Weitsprung gewinnen, diese Weite bedeutet aktuell sogar Rang 2 auf der Schweizer Bestenliste.
Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Kugelstossen weiter, wo ich mit 12.15m meine PB um 1cm verbessern konnte. Die letzte Disziplin des 1. Tages, war der Hochsprung. Auch in diesem Wettkampf konnte ich mit 1.77m eine neue Bestleistung realisieren, jedoch büsste ich ein paar Punkte auf die Konkurrenz ein. Da wir im Training noch nicht sehr viel Zeit in den Hochsprung investiert hatten, wusste ich, dass ich in dieser Disziplin noch Luft nach oben habe. Am Schluss dieses Tages, hatte ich noch einen Vorsprung von 116 Punkten auf den zweit Platzierten Nik Mathys.

Der 2. Wattkampftag am Sonntagmorgen begann mit dem 60m Hürdenlauf. Mit einem guten Lauf konnte ich meine Bestleistung auf 8.34 Sek. senken und meine Führung damit weiter ausbauen. Nach einer kleinen Verpflegung, startete auch schon der Stabhochsprung. Beim Einspringen hatte ich ein super Gefühl gehabt, doch als der Wettkampf begann, ging plötzlich nichts mehr. Der erste und zweite Versuch, über die von mir gewählte Starthöhe (3.80m), waren ungültig. Dies bedeutete für mich, dass ich im 3. Versuch über diese Höhe springen musste, da ich sonst kein gültiges Resultat und damit 0 Punkte in dieser Disziplin hätte. Ich war noch nie so Nervös wie zu diesem Zeitpunkt! Mit einer Riesen unsicherheit aber einem starken Willen lief ich zum letzten Versuch an, sprang und schaffte die Höhe. Dies kostete mich viel Nerven und meinen Trainern (Sandro Jöri & Rolf Jost) sicher ein paar graue Haare. Mit einer riesen Erleichterung konnte ich den Wettkampf fortführen, und schliesslich meine PB von 4.10m egalisieren. Leider verlor ich viele Punkte auf Nik im Stabhochsprung der bis auf 4 Punkte an meine Punktzahl heran kam.
Die Ausgangslage für die abschliessende Disziplin, den 1000m, war klar, ich musste vor ihm ins Ziel kommen um Schweizermeister zu werden. Da Ausdauer nicht zu meiner stärke gehört wusste ich, dass dies schwer werden wird. Im Rennen musste ich ihn nach 2,5 Runden ziehen lassen. Ich lief mit einer Zeit von 3:11 Min. ins Ziel, wo ich zunächst sehr enttäuscht war über den 2. Platz. Nach einer kurzen Zeit konnte ich mich aber über die Silbermedaille & einen super Wettkampf mit 7 neuen Bestleistungen freuen.


Gratulation Nino und Tina zu den SM-Medaillen!
 


Veranstalter


Sponsoren