12. April 2018

Trainingslager Interlaken 02. - 07. April

Nachdem das Trainingslager in Latsch im Frühling 2017 nur noch spärlich besucht wurde, entschied sich das TK, für den Frühling 2018 einen neuen Lagerstandort mit etwas weniger Konfort und eigener Küche zu suchen. Nach mehreren Anläufen fand man schliesslich in Interlaken auf dem Camping des TCS eine ideale Unterkunft mit einer Rundbahn in der Nähe und mit Jolanda Odermatt konnte eine ausgebildete Köchin gewonnen werden.

Luzia Filliger und Daniel Blättler kümmerten sich um die Vorbereitung und die Administration des Lagers. Jürg Eggerschwiler, Mario Bünter, Christian Gloor und Stig Segat sagten bald als Leiter zu und wurden durch die drei U18 – Nachwuchsleiterinnen Julia Häberli, Jasmin Gauch und Flavia Christen unterstützt. Im Februar schliesslich konnten wir den letzten Posten in der Küche mit Sabine Rymann besetzten.

So starteten wir am 02. April mit knapp 40 Personen und einer Zugfahrt über den Brünig in die Lagerwoche. Das Reporterteam mit Anja, Annina, Jasmin und Julia gibt nachfolgend mit sechs Interviews einen Einblick ins Lagerabenteuer:


Montag:

Anja: Was ist dein erster Eindruck von der River Lodge?

Flavia: Es ist cool, aber ich dachte, die Zimmer sind ein bisschen grösser. Es hat nicht so viele Duschen, sonst ist es super.

Anja: Wie war das erste Training?

Flavia: Gut, es waren alle motiviert, es sind alle nett und fit dabei.

Anja: Was erhoffst du dir von dieser Woche?

Flavia: Muskelkater, Fun, Motivation von allen, eine gute Zeit und abwechslungsreiches Training.

Anja: Wie läuft es in der Küche?

Flavia: Super Essen, super Ämtliplan – alles funktioniert! Ein grosses Merci ans Küchenteam Jolanda & Sabine!

Anja: Was sagst du zum ersten Abendprogramm?

Flavia: U16/18 bei Mario haben über „cool and clean“ gesprochen, die U 14 waren bei Dani zum Thema Regeneration . Bei den U16 war es mega interessant – wir haben viel dazu gelernt.


Dienstag:

Annina: Wie hesch du s'hüttige Training gfunde?

Elena: Guet und sträng.

Annina: Sind die 8 x 400m mit de Läufer guet gangä?

Elena: Es isch sträng gsi und mier hend üs guet aapasst.

Annina: Wie isch de Hochsprung gsi?

Elena: Mier hend Schärisprüng güebt.

Annina: Bisch höch cho?

Elena: Mier hend nur 1.10m döffe.


Mittwoch:

Anja: Gefällt es euch im Lager in Interlaken?

Aaron/Tom: Ja, die Umgebung ist schön und es gefällt uns alles.

Anja: Was habt ihr heute so gemacht?

Aaron/Tom: Am Morgen Staffeltraining und Stabilisation, am Nachmittag sind wir die Beatushöhlen besichtigen gegangen. Wir hatten eine Führung und es war cool. Am Abend sind wir ins Hallenbad baden gegangen und haben mit Mario vom Sprungbrett verschiedene Tricks gemacht.

Anja: Ist das Training streng?

Aaron/Tom: Es kommt darauf an, was wir machen. Bis jetzt ist es genau richitg streng.

Anja: Was sagt ihr zum Essen?

Aaron/Tom: Es ist fein. Die einzigen Beschwerden gab es bei den Pilzen.


Donnerstag:

Jasmin + Julia: Was war das heutige Highlight für dich?

Nino: Dreisprung, da es die beste Diszipln ist.

JJ: Was ist im Lager besser als im normalen Training?

Nino: Wir haben eine Rundbahn und können unsere Freizeit mit vielen Freunden verbringen.

JJ: Ist es bis jetzt so gewesen, wie du es dier vorgestellt hast?

Nino: Ja, die Trainings waren gut, haben Spass gemacht und waren auch anstrengend.

JJ: Was erhoffst du dir von den nächsten zwei Tagen?

Nino: Weitere gute Trainings und eine ordentliche Chilbi am bunten Abend.

JJ: Hast du Mitled mit dem Tisch, der kaputt gegangen ist?

Nino: Ja, meine Beine mussten daran glauben.

JJ: Wie hast du den Film gefunden?

Nino: Der Film war gut, nur die Audioqualität liess leider zu wünschen übrig.


Freitag:

JJ: Was habt ihr heute im Lauftraining gemacht?

Nicole: Wir haben einen Dauerlauf gemacht (in einer Stunde 11,5 km) und eine Schlange gesehen. Die Schlange habe ich auf die Schultern genommen. Florina und Katharina auch, Shirin hat sich nicht getraut...

JJ: Wie hat sich die Schlange angefühlt?

Nicole: Cool, ich habe all ihre Muskeln gespürt.

JJ: Warum hast du dich am Nachmittag fürs Sünnele entschieden und nicht für das Hallenbad oder den Dauerlauf?

Nicole: Ich habe ja eben am Morgen schon einen Dauerlauf gehabt und ich hatte keine Lust auf schwimmen. Sünnele passte ja auch zum guten Wetter.

JJ: Wie hat dir das Motto des Bunten Abends - Wetten Dass - gefallen?

Nicole: Super, hat viel Spass gemacht. Leider hat es zum Teil etwas lange Wartezeiten gegeben... Das Motto war super, da man immer selber mitraten konnte, ob die Guppen ihre Wette schafft oder nicht.

JJ: Was war die Wette deiner Gruppe?

Nicole: Wir haben eine Flachwitzechallenge gemacht, Wir durften während 90 Sekunden nicht lachen. In dieser Zeit wurden uns von Mario Flachwitze vorgelesen. Um das ganze ein bisschen schwieriger zu machen, haben wir noch Wasser in den Mund genommen.

JJ: Freust du dich auf die Heimreise?

Nicole: Ich weis es nicht so genau, ich freue mich auf zu Hause aber möchte auch gerne noch ein bisschen länger hier bleiben.

JJ: Auf was freust du dich am meisten zu Hause?

Nicole: Auf mein Bett.

JJ: Was ist deine Meinung zur heutigen Nachtruhe?

Nicole: Ich fnde sie zu früh für den letzten Abend...


Samstag

JJ:Wie war das letzte Training heute Morgen?

Navid: Sehr streng. Wir haben nach dem gestrigen Halbmarathon ein Intervalltraining gemacht, es war das strengste der ganzen Woche.

JJ: Warum habt ihr das zum Schluss gemacht?

Navid: Um uns zu fordern und auch mental stärker zu machen.

JJ:Habt ihr am Morgen lange gehabt, um aufzuräumen?

Navid. Ja

JJ: Wer hatte die grösste Unordung?

Navid: Nino

JJ: Was sollte man beim nächsten Lager anders machen?

Navid: Alles in allem war es super, nur die letzte Nachtruhe könnte man sicher etwas später machen.

JJ: Würdest du so ein Lager noch mal besuchen?

Navid: Ja, fix.

JJ:Was war dein Highlight der Woche?

Navid: Definitiv der Bunte Abend. Vorallem da ich so schön geschminkt wurde...



Anja Baumann, Annina Steiner, Jasmin Gauch und Julia Häberli


Sponsoren