Trainingslager in Interlaken

Trainingslager über Ostern

Montag:

Wir versammelten uns um viertel nach zwölf am Bahnhof in Sarnen. Alle waren etwas aufgeregt und vorfreudig. Zuerst mussten wir mit dem Zug nach Interlaken fahren, wo wir mit unserem schweren Gepäck zur Unterkunft liefen. Dort angekommen, bezogen wir vor der kurzen Einführung über die Wochenziele unsere Zimmer. Danach ging es schon ans erste Training. Die Läufer hatten zum Einstieg ein kürzeres Sprinttraining mit anschliessendem Dauerlauf. Am Abend gab es ein leckeres Essen. 

Dienstag:

Um 7:30 war Tagwache. Etwas verschlafen gingen wir frühstücken. Als alle das reichhaltige Frühstück verdaut hatten, machten wir uns auf den Weg zur Anlage. Die Läufer mussten 10 mal 400m absolvieren. Das Wetter war gut, so konnten wir auch in T-Shirt und kurzen Hosen trainieren.

Nach dem Mittagessen stand ein Dauerlauf mit Stabi und Dehnen auf dem Programm. Es war sehr schön, durch Interlaken zu joggen und die Sonne zu geniessen. Der Kraftimputt mit den Mehrkämpfern in der Sonne war etwas weniger schön, doch auch er war schnell vorbei. Danach durften wir noch in den Coop.  Wie jedes Mal gab es auf am Abend ein leckeres und Sportlergerechtes Essen. Danach konnten wir noch Minigolf spielen gehen.

Mittwoch:

Nach dem Frühstück machten sich die Läufer bereit für einen langen Dauerlauf. Wir liefen von Interlaken zum Thunersee und durch den Wald zurück zur Unterkunft. Am Schluss zeigte die Uhr 12km an. Auch am Nachmittag gab es einen etwas kürzeren Dauerlauf. Es windete ziemlich stark, sodass wir beim anschliessenden Dehnen hinter die Garderoben gehen mussten, wo wir einigermassen windgeschützt unsere Übungen machen konnten. Sonst wären wir womöglich noch davon geflogen. 

Donnerstag:

Einige von uns hatten tatsächlich verschlafen, so dass das Frühstück teilweise recht kurz ausfiel, bevor wir uns auf den Weg zur Tartanbahn machten. Zuerst gab es ein paar Koordinationsübungen und Spiele. Danach stand wieder einmal etwas ein wenig schnelleres für die Läufer auf dem Programm. Für die jüngeren, das heisst U14 und U16, gab es einen intermittierenden Lauf. Das bedeutete, dass wir jeweils 15 Sekunden schnell und 15 Sekunden langsam rannten. Wir hatten 3 Serien à 6 Minuten. Die Älteren mussten 150m, 250m, 100m und 200m machen und das 2 Mal. Am Nachmittag machten alle gemeinsam einen Ausflug zu den Trümmelbachfällen. Geplant war, am Abend zu grillieren, doch der Wind spielte nicht mit. So mussten wir das Grillfleisch in der Pfanne machen. Lecker war es trotzdem. Im Übrigen war das «Grillieren» nur zweitrangig vor dem Höhepunkt des Tages, nämlich unserem Abschlussabend.

Freitag:

Wieder war Tagwache um 7.30, doch danach galt es, sich gut einzuteilen, damit man packen konnte, ohne in Stress zu geraten. Die Zimmer mussten vor dem Training geputzt werden, was bei fast allen sehr gut klappte. Danach musste das Gepäck in den Livingroom gebracht werden. Anschliessend begaben sich die Läufer bei kalten Bedingungen und Regen auf das strengste Training des Lagers. Die Mehrkämpfer trainierten in der Halle, hatten aber einen kurzen Ausdauerlauf draussen. Die Läufer mussten zuerst 3 mal 400m absolvieren, danach 4 mal 300m und ganz zum Schluss noch 6 mal 200m. Nach diesem Training waren auch die, die vor dem Training der ganzen Woche noch keinen Muskelkater hatten, ziemlich geplättet. Am Nachmittag, nach einem Kraft tankenden Mittagessen, gab es noch einen kurzen Dauerlauf, dann waren auch schon alle Trainings vorbei. Mit dem Zug ging es dann wieder zurück nach Sarnen. Es war wieder einmal ein tolles, trainingsreiches Lager mit einer super Küche und coolen Leuten.


Sponsoren