Velotour ins Alpamare

mit dem Velo von Stans aus ins Alpamare

Am Samstag startete die Tour um 09:00 Uhr im Eichli. Nino Baumgartner begrüsste uns, bevor wir losfuhren. Das erste Ziel war Luzern. Nach etwa einer halben Stunde sind wir in Kriens angekommen. Dort gingen wir spontan in den McDonalds. Während sich Nino, Loris, Nora, Florina und André einen McFlurry kauften, warteten Jonas Fischer, Jonas Gauch und Selina draussen. Nachdem alle das 165 Kalorien-Eis aufgegessen hatten, ging es weiter. Wir fuhren durch Emmen und der Reuss entlang. Danach radelten wir in der Nähe von Cham und Baar durch bis nach Sihlbrugg. Dort gingen wir erneut in einen McDonalds, um einen McFlurry zu geniessen. Nachdem alle wieder bereit waren, fuhren wir weiter. Über den Hirzel begaben wir uns weiter Richtung Richterswil. In Wädenswil gingen wir zum dritten Mal in einen McDonalds. Als wir schlussendlich in der Jugendherberge Richterswil angekommen sind, richteten wir unsere Zimmer ein. Die Jungs und die Mädchen hatten je ein Zimmer mit mehreren Hochbetten. Anschliessend duschten sich alle und wir liefen ins Dorf. In einer Dönerbude namens «Mona Lisa» gab es für alle einen Döner. Etwas später machten wir uns auf den Weg zu einem naheliegenden Aldi und kauften dort einige Süssigkeiten. Nachher gingen wir zurück zur Jugendherberge und verbrachten dort den restlichen Abend.

Der Sonntag war ein schöner Herbsttag. Alle standen um 07:30 Uhr auf. Darauf assen wir ein feines und ausgewogenes Frühstück in der Jugendherberge. Das Aufräumen des Zimmers und Packen der Sachen funktionierte problemlos und ziemlich schnell. Kurze Zeit später fuhren wir ins Alpamare. Dies dauerte nur etwa eine halbe Stunde (8,1 km). Dort wagten wir uns auf die unterschiedlichen Rutschen und hatten grossen Spass. Nach vier Stunden verliessen wir das Alpamare und radelten weiter. Über Schindellegi, Biberbrugg, Rothenthurm und den Sattel fuhren wir nach Seewen. Das Hinauffahren war anstrengend und dauerte sehr lange. Doch das darauffolgende Herunterfahren machte danach umso mehr Spass. In Seewen besuchten wir zum vierten Mal einen McDonalds. Nachher begaben wir uns nach Brunnen und von dort aus dem Vierwaldstättersee entlang nach Gersau. Zehn Minuten später kam bereits die Autofähre, mit welcher wir nach Beckenried gelangten. Dort verabschiedeten wir uns und gingen nach Hause.

Ungefähr zurückgelegte Kilometer: 119.2 km

André Briker


Sponsoren